N A C H R U F

Die Tanz- Bewegungs- und Begegnungsgenossenschaft trauert um

Herrn Ewald Vögtler

Das Tanzen war sein Leben

Im Jahre 1994 ist es dem TZS gelungen, für die Fortgeschrittenenkurse den ADTV-Tanzlehrer Herr Ewald Vögtler, eine absolute Spitzenkraft, als freien Mitarbeiter zu gewinnen. Das war für unser Team eine grosse Bereicherung. Seine Basicworkshops waren sehr beliebt und werden uns fehlen.

Herr Ewald Vögtler war Mitglied im Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV) und hat seine Ausbildung in den Jahren 1950- 1952 absolviert. Danach war er als Tanzlehrer in der Tanzschule seiner Eltern in Singen/Hohentwil tätig. 1965 hat er die Tanzschule übernommen und sie in den Folgejahren zu der heutigen Grösse weiter entwickelt. Dazu kam der Neuausbau weiterer Tanzschulen in Radolfzell und in Konstanz.

Sein Erfolg auf diesem Gebiet spricht für sich. Ein Ausruhen oder Stehenbleiben auf einem gewissen Stand hat es für ihn nie gegeben. In all' den Jahren war Ewald Vögtler ein regelmässiger Besucher der internationalen Tanzlehrerkongresse bis zum heutigen Tage. Dazu kam ein regelmässiges Training bei den weltbesten Trainern in Sachen Gesellschaftstanz. Trotz seiner enormen grossen Erfahrung und seinem Können dauerten diese Trainings als Weiterbildung auch bis heute an.

Im Jahre 1990 hat er seine Tanzschulen an seinen Sohn Peter und an seine Tochter Karin, beide ebenfalls ausgebildete ADTV- Tanzlehrer, übergeben. Seine Tanzclubs und Betriebstanzsportgruppen betreute er nach wie vor weiter, weil sie ihn bis heute als Trainer unbedingt behalten wollten.

Ab 1994 bis 2015 war Herr Ewald Vögtler ein fester Bestandteil des Tanzzentrums Schaffhausen und bot jeden Donnerstagabend seine Hobbyklassen in hohem Niveau an. Auch war er Herrn Armin Fehr, dem Gründer des Tanzzentrums als Berater bei den Verhandlungen mit den Behörden eine grosse Hilfe.

Im Laufe der Jahre wurde er im swissdance Tanzlehrer-Verband aufgenommen. Er nahm sich die Zeit und bildete eine Tanzlehrerin und einen Tanzlehrer in der Schweiz aus. Auch dort war er immer mit vollem Herzblut dabei.

Bei der Gründung der Tanz- Bewegungs- und Begegnungs-Genossenschaft im Jahr 2002 war er von Anfang dabei. Er war die erste Ansprechperson für die Behörden und der Hausverwaltung. Von der Gründung bis zu seinem Tode war er als Berater und Aktuar in der Genossenschaft nicht weg zu denken. Selbst als im Jahr 2004 das Tanzzentrum eine neue Lokalität gesucht und mit dem Tonwerk gefunden hatte, war er bei den Ämtern immer derjenige welcher die Schwierigkeiten beseitigte. Alle Verträge wurden von Ihm geprüft.

Wir danken ihm von Herzen für sein grosses Engagement. Er hat das Tanzzentrum Schaffhausen sehr geprägt!

Schaffhausen, im April 2016

Der Vorstand der Tanz- Bewegungs- und Begegnungsgenossenschaft

„Das Leben ist vergänglich, doch die Spuren seines Lebens, seiner Hände Werk und die Zeit mit ihm wird stets in uns lebendig sein“